WERKSTATT FÜR ÖKODESIGN UND LEBENDIGE KUNSTÖKOLOGISCHE STADTVERWALDUNGPLATZ DA! + SPIEL MIT! + PARK(ing) DAY RECHT AUF STADT: RETTET MÜNCHEN JETZT!850 WEINSTÖCKE FÜR MÜNCHEN + GRÜNE ACHSE SCHWABINGPERSPEKTIVENWECHSEL: GARTENSTADT MÜNCHEN + UntergrundGRÜN + BUGA 2005WAKLIWAZ + UMWELTBILDUNGKUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUMVERANSTALTUNGEN / TERMINENERVEN + MACHENÜber unsBlog
NERVEN + MACHEN

Wie geht das?

NERVEN + MACHEN

 

Aus der langjährigen Erfahrung der bürgerschaftlichen Beteiligung an öffentlichen Verfahren der "Bürgerbeteiligung" in München könnte ich jetzt natürlich hochgradig angenervt sein und wie so manche meiner (damaligen) Weg-GefährtInnen aus reinem seelischen Selbstschutz damit aufhören. Denn es macht wirklich keinen Spaß, ständig das Gefühl zu haben, nach allen Regeln der Verfahrenskunst verschaukelt zu werden. 

Seit meiner aktiven Zeit als Organisations-Partner der Münchner Kreisgruppe des Bund Naturschutz in Bayern e.V. zur Beteiligung an der BUNDESGARTENSCHAU 2005 PERSPEKTIVENWECHSEL in der Messestadt Riem im windigen Osten Münchens habe ich jedoch als mein Totem-Tier den MAULWURF gefunden. Seitdem finde ich immer einen passenden Weg zu meinen Zielen.

München, 11. November 2012

Herbert Gerhard Schön

* * * * *


Der Plan A: S-Bahn-Ausbau statt Tieftunnel  Info-Flyer

Wer davon überzeugt ist, dass die zweite Stammstrecke der Münchner S-Bahn für diese Stadt und für die Region drumherum sowie für den Freistaat Bayern insgesamt der größte anzunehmende Planungs-Unfug sein könnte, der in diesem Jahrhundert vorbereitet wird, sollte sich diesen ersten Termin für einen Spaziergang merken: 

Sonntag, 6. Januar 2013, Dreikönig

=> ab 14.00 Uhr vor dem Münchner Kinder- und Jugendmuseum an der Arnulfstraße 3 (Starnberger Flügelbahnhof),

=> um 14.30 Uhr beginnt der Spaziergang entlang der gesamte Planungs-Strecke bis zum Ostbahnhof (ca. 9 km Weglänge),

=> um 17.00 Uhr müsste dieser Erkundungs-Spaziergang am Orleansplatz zu Ende sein.

Gegebenenfalls könnte hier noch eine Nachsitzung folgen (ein entsprechendes Lokal wird dafür noch gesucht), um eine mögliche Vorbereitung von größeren Spaziergang-Aktionen an wärmeren Sonntagen im Jahr 2013 zu besprechen. Bis zum Herbst 2013 und der bayerischen Landtagswahl bietet sich das demonstrative Spazierengehen "Dieses Milliarden-Loch gar nicht erst aufmachen!" gut 40 Meter oberhalb der geplanten zweiten Stammstrecke eigentlich zwingend an. 


Finanzierung der zweiten Stammstrecke: Angst vor München 21  (Artikel auf sueddeutsche.de vom 15. Dezember 2012)  Lesen



* * * * *


Solange es die taz gestattet, wird es hier in Folge unter der Flagge nerven + machen Beispiele zum

Nachlesen (und ggf. auch Nachmachen) geben, die aus verschiedenen Orten der Bundesrepublik

Deutschland die Hoffnung bestärken, dass auch der einzelne Mensch als autonome Kraftzelle

gesellschaftlich / politisch wirksam werden kann.